Hochzeitsbriefe sind Zeitkapseln des Hochzeitstags. Die ersten Zeitkapseln entstanden bereits vor Millionen Jahren in Form von Versteinerungen. Wir Menschen begannen bereits vor Christi Geburt Zeitkapseln anzulegen. Zu den bedeutsamsten Zeitkapseln zählen auch die Pyramiden, in denen wertvolle Schätze der Zeit aufbewahrt wurden. Die ersten Zeitkapseln, wie wir sie kennen, wurden vermutlich im Mittelalter erschaffen. Bis heute ist es üblich bei der Grundsteinlegung eines neuen Gebäudes eine Zeitkapsel in Form einer Schatulle oder Urne zu vergraben oder einzumauern.

Auch in der Kugel von Kirchen werden Zeitkapseln aufbewahrt. Dieser Brauch soll das Fundament des Gebäudes stärken, ihm Stabilität geben und es vor Unheil schützen. Außerdem vergraben Hausherren von Privathäusern diese Zeitkapseln in dem Wissen, dass sie ihren Nachfahren einen ganz besonderen Schatz hinterlassen. Das Wissen und die Nachrichten in der Zeitkapsel sollen durch die Zeit reisen und die Vergangenheit in der Zukunft lebendig machen. Neben Erinnerungsstücken wie Fotos, Zeitungsausschnitten oder Briefen, kann man Zeitkapseln auch Gegenstände aus der heutigen Zeit oder mit persönlichem Hintergrund beilegen.

Hochzeitsbriefe entstanden aus diesem Zeitkapselbrauch. Die Hochzeitsgäste halten ihre Glückwünsche, Erinnerungen und Geschichten für das Brautpaar fest und versenden sie zu einem späteren Zeitpunkt. Die Hochzeitsbriefe sollen das Fundament der Liebe stärken und durch das gemeinsame Eheleben begleiten. Mit jedem Jahr werden die Hochzeitsbriefe wertvoller und der Briefschatz des Paars wächst mit jeder Botschaft.