Hochzeitsbriefe unterscheiden sich in verschiedenen Punkten. Im Folgenden werden die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale kurz erklärt, sodass ihr die passende Art für eure Hochzeitsbriefe findet.

Briefform

Hochzeitsbriefe können entweder als Brief oder als Postkarte geschrieben werden. Briefe können in mehr Formaten geschrieben und versendet werden. Außerdem kann man ihnen Zusätze wie Fotos beilegen. Ein Brief mit edlem Briefpapier und zusätzlichen Extras wie einem Briefsiegel wirkt hochwertiger als eine Postkarte. Postkarten kosten dafür weniger Porto und lassen sich leicht besorgen. Das Schreiben der Postkarte nimmt nicht so viel Zeit und Kreativität in Anspruch. Alle Vor- und Nachteile von Briefen, bzw. Postkarten könnt ihr auch hier nachlesen.

Zeitpunkt

Ihr könnt die Hochzeitsbriefe entweder vor, während oder nach der Hochzeitsfeier schreiben. Auch Mischformen sind möglich. Wenn die Gäste bereits vorher die Möglichkeit haben ihre Hochzeitsbriefe zu schreiben, können sie sich mehr Zeit lassen und ganz einfach Fotos und andere Erinnerungsstücke beilegen. Vor allem bei Familienangehörigen und engen Freunden macht dass Sinn. Die Verteilung während der Hochzeitsfeier hat den Vorteil, dass die Emotionen des Hochzeitstags sehr präsent sind und der ein oder andere vielleicht eine Anekdote in seinen Hochzeitsbrief aufnimmt.

Sollte das Programm der Hochzeitsfeier es nicht zulassen, dass ihr die Briefe während der Feier schreibt, kannst du sie auch einfach den Gästen mitgeben und zu einem späteren Zeitpunkt wieder einsammeln. Manche nehmen sich auch gerne länger Zeit und behalten ihren Brief für einige Tage. Wenn du die Briefe nicht direkt wieder einsammelt, solltest du den Leuten einen Stichtag vorgeben, an dem die Briefe spätestens bei dir sein sollten. Klärt außerdem im Voraus ob du die Briefe abholst oder sie bekommst.

Absender

Hochzeitsbriefe werden in der Regel von den Hochzeitsgästen geschrieben. Es kann aber auch sehr emotional sein wenn ihr Braut und Bräutigam gegenseitig einen Brief aneinander schreiben lasst. Diese Liebesbriefe sind die perfekte Ergänzung zum Hochzeitsbrauch. Vor allem die Liebesbriefe werden mit den Jahren zu einem echten Briefschatz, weshalb sie möglichst erst nach einigen Jahren versendet werden sollten. Eine besonders schöne Idee ist es, sie zum siebten Hochzeitstag im verflixten Ehejahr zuzustellen. Dafür könnt ihr ganz einfach ein Liebesbrief-Paket besorgen. Ihr erhaltet eine Geschenkbox mit Briefpapier, zwei Briefumschläge, Kugelschreiber und allem weiteren für die Liebesbriefe. Die geschriebenen Briefe schickt ihr dann an Zeitbote, wo sie sicher aufbewahrt und pünktlich zum siebten Hochzeitstag (oder einem anderen von euch gewünschten Termin) versendet werden.